Die Kaulsdorfer Mühle

- 1816 - 1931 -

Von alters her mußten die Kaulsdorfer Bauern in der Köpenicker Heidemühle mahlen lassen. Der weite Weg dorthin war aber beschwerlich und so versuchten sie schon um 1805 zusammen mit dem Köpenicker Heidemüller Christian Rabe eine Mühle zu bauen. Infolge des Krieges ab 1805 kamen der Bau aber nicht zur Ausführung. Im Jahre 1816 konnte schließlich die Gemeinde Kaulsdorf und der Heidemüller zur Tat schreiten. Die Mühle wurde gebaut. In den nächsten Jahren sind häufige Besitzwechsel zu verzeichnen. Im Jahre 1891 übernahm Müllermeister Karl Rottke die Mühle und trat in die Kreis Müllerinnung Berlin (später Müller- Innung der Umgegend Berlins) ein. Am 6.7.1891 meldete sich Carl Rottke auf der Quartalsversammlung der Müllerinnung zusammen mit den Müllern Franz Opitz, (Mariendorf) und Albert Miecke-(Zehlendorf) zur Aufnahme. Alle drei wurden als Müllermeister aufgenommen, die Meisterbriefe ausgefertigt. Später avancierte der sehr befähigte Mann sogar zum Obermeister der Innung, mit deren Hilfe die darin zusammengeschlossenen Müller versuchten, ihre Arbeit solidarisch zu organisieren und politisch bescheidenen Einfluß zu nehmen, mußten sie sich doch schon lange der Konkurrenz der effektiveren Großmühlen Berlins erwehren. Karl Rottke verwaltete auch die Innungslade mit den Quartalsbüchern ( Sitzungsprotokolle) der Innung. Die Mühle stand um 1950 noch. Fundamentreste wurden noch bis 1980 aufgefunden. Der Wohnsitz aller Müllerfamilien befand sich im Bereich der heutigen Grundstücke Alt- Kaulsdorf 45 - 47,also schräg gegenüber der Mühle. Die heutige ARAL- Tankstelle geht auf den Betrieb des Müllermeisters Carl Rottke zurück.

Die Mühlenchronik in Übersicht

1816 -

1828 -

1842 -

1844 -

1846 -

1850 -

1859 -

1865-68 -

1873-74 -

1878 -

1880-85 -

1891 -

1903 -

1920 -

1922 -

1926 -

1931 -

Beschluß der Gemeinde Kaulsdorf zum Bau einer Mühle durch den Heidemüller Christian Rabe und die Gemeinde Kaulsdorf

Opisch, Müllergeselle

Müller Wenzel

Müller Haertel

Müller Köhler

Mühlenmeister Ruprecht

Mühlenpächter Daniel Lüsche

Mühlenmeister Adolph Rabe, Geburt von 3 Kindern

August Jahn, Mühlenmeister, Geburt zweier Kinder

August Heinrich Blümel ( gest.: 1891) erwarb die Mühle

Heinrich Blümel, Mühlenbesitzer, Geburt zweier Kinder

Der Köpenicker Mühlenbesitzer Carl Rottke erwarb die Kaulsdorfer Mühle

Carl Rottke wurde als Wahlmann der Landtagswahl im Kreis Niederbarnim erwähnt

Vererbung an Carl Rottke jr.( Alt- Kaulsdorf 45- 47)

Der Betrieb stellte fast ausschließlich Futtermittel her

Tod von Mühlenmeister Karl Rottke jr. im Alter von 66 Jahren

Ende der Mühle Kaulsdorf in einem Orkan am 18. Januar

Ausschnitt Plan Glaeser um 1830

Quelle: StAP, Montage: J. Wolf

Zeitungsannounce um 1900

Das Wappen der Kreis- Müller Innung Berlins um 1874

Lehrbrief Hirschel v. 1874, Bezirksmuseum Marzahn - Hellersdorf

Bockwindmühle Berlin Marzahn

Kontakt

Öffnungszeiten

Mo-Fr. 10-12 Uhr / 13-16 Uhr

Sa. geschlossen

So. 15-17 (April bis Oktober)

Bitte beachten! Während Sommerferien Führungen nur nach Anmeldung.

+ 49 30 54 58 995

+ 49 176 280 730 54

muehlenwolf@gmx.net

Müllerhaus, Alt-Marzahn 63, 12685 Berlin

© 2014